NRW Deutschstunde


Februar 2017 kommen der beninische Minister Kokou und Delegation bei einem von Bildungs-Ministerin Attanasso geplanten Arbeitsbesuch nach Nordrhein-Westfalen. Dort treffen Sie Vertreter aus Politik und Unternehmen. Das Video gibt Einblick in den bei Dr. Deppe Laboratorium durchgeführten Unternehmensbesuch. Dr. Deppe produziert und vertreibt professionelle Hygienelösungen für Krankenhaus und Arztpraxis – weltweit, in mehr als 25 Länder.

Mehr für das Land. Mehr für die Menschen

Das deutsche Modell: Undenkbar ohne einen starken Mittelstand  und ein leistungsfähiges Handwerk. Der Mittelstand leistet mit nachhaltiger statt an finanztechnischer Abschöpfung orientierter Unternehmenspolitik mehr für Innovation, Beschäftigung, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung, als es das lediglich auf Shareholder-Value fokussierte, börsennotierte Aktienunternehmen tun kann.

Das Handwerk stellt über seinen eigenen Beschäftigungsbedarf hinaus auch für Mittelstands- und Großunternehmen breit qualifizierte Mitarbeiter bereit.

Hidden Champion

Dr. Deppe ist Hidden Champion für professionelle Hygienelösungen, weltweit vertrieben in ca. 30 Ländern. Einsatzgebiete sind Krankenhäuser, ärztliche Praxen und andere Einrichtungen, in denen Hygiene eine besondere Rolle spielt, z. B. Altersheime. Eine Auswahl für Westafrika empfehlenswerter Produkte präsentiert das Unternehmen unter afrisanté, der Dr. Deppe ECOWAS Verkaufsvitrine.

Private Label

Auf einer zweiten, wirtschaftlich nicht weniger gewichtigen Schiene ist Dr. Deppe mit Deodorant,  Sonnenschutz, Autopflege & Co. als Lohn-Produzent und -Abfüller für Handels- und Industriemarken, also unter fremdem oder privatem Label tätig.

Drei Werke

Dr. Deppe Laboratorium betreibt in Kempen drei Werke für Aerosole, Pulver-und Flüssig-Konsistenzen. Allein in der Aerosol-Sparte sind mehr als 40 Mitarbeiter beschäftigt. Zusage an beninische Chemie-Studienabsolventen und höhere Semester: Dr. Deppe Laboratorium erklärt sich bereit, beninische Trainees ins Langzeitpraktium zu übernehmen!

Ausklang und Ausblick

Nach dem mehr als zweistündigen Rundgang, Einblick in Produktion, Abfüllung, Lagerhaltung und Logistik geht es auf persönliche Einladung von Exportleiter Tilmann Junger zum stimmungsvollen Ausklang in ein renommiertes Kempener Restaurant, das Erkelenz. Tilmann Junger bedankt sich bei der Delegation für Ihr Kommen und bei Matthias Hoelkeskamp, takkanon Kommunikations- & Marketing-Mann, für die Realisierung des Treffens. Es ist davon die Rede, dass es nicht der letzte Besuch dieser Art gewesen sein soll!

NRW Landeshauptstadt Düsseldorf empfängt Minister Kokou und beninische Delegation zum Orientierungsbesuch_bild_carabito_matthias_hoelkeskamp